Rebekka Uhlig
Stimmkünstlerin/-Performerin
Stimmtrainerin
bildende Künstlerin
und Dozentin

 

 

 

 

 

 

  • geboren 1961 in Bremen
  • Ursprünglich kommt sie aus der Malerei und dem klassischen Gesang
  • Sie lebt und arbeitet in einem Dorf in Brandenburg und in Berlin
  • Studium der freien Kunst / Malerei an der Hochschule für Kunst und Musik in Bremen in den 80ern
  • Stimmausbildung bei Gesangsausbildung bei Gudrun Heilmeyer, Constantinschule für Gesang, Schauspiel und Tanz in Bochum und bei Martina Nuber in Berlin in den 90ern
  • Neben der Malerei werden der experimentelle Einsatz von Stimme und Körper Medien ihrer Arbeit. Dies verwirklicht sie in eigenen Projekten und zahlreichen Kooperationen
  • Seit 30 Jahren stellt sie aus und initiiert Kunstprojekte, unterrichtet sie Malerei, Kunsttheorie, Performance, Stimmbildung, und experimentellen Gesang in Workshops, Fortbildungen und Seminaren im In- und Ausland
  • 2004 Gründung und seither Leitung PerformanceChor für Experimentellen Gesang Berlin
  • 2008 Zerstörung des fast gesamten malerischen Werks (bis auf verkaufte Arbeiten) durch einen Brand in der Weserstraße (letzter Wohnsitz in Berlin)
  • 2014 Ausbildung zur FON-Stimmtrainerin beim FON-Institut, Stuttgart
  • Ihr besonderes Interesse gilt der Wechselwirkung von Klang und Bild sowie die Frage nach dem Bleibendem und dem Vergänglichen in der visuellen und der performativen Kunst.

 

Es begeistert sie, in Bild und Klang unterwegs zu sein, darin mit anderen zu kooperieren und Menschen zu unterstützen, ihre Kreativität und ihre stimmlichen Ressourcen zu entdecken und auszubauen.

 

Ausstellungen und Preise (Auswahl):

  • 2013 „different lines“, Ausstellungsbeteiligung und Konzert, mianki. Gallery, Berlin
  • 2010 Preisträgerin Konrad Lutz Preis
  • 2006/07 „GraficSound I“ , Ausstellungsbeteiligung und Konzert, GEDOK-Galerie, Stuttgart, Zentralsaal Nürtingen
  • 2003 „Cross Roads“ , Ausstellungsbeteiligung und Performance, Kunstbalkon, Kassel
  • 2000 „DIE FARBE ROT“, Ausstellungsbeteiligung und Performance, Centre Bagatelle, Berlin
  • 1997 „Wiederholung und Wandel“, Einzelausstellung, GALERIE IM PARK, Bremen
  • 1997 „Voice Meets Violin Meets Room“, Ausstellungsbeteiligung und Performance im Rahmen des offiziellen Begleitprogramms der Documenta X, Kunstbalkon, Kassel
  • 1996/97 Preisträgerin der Ausschreibung „Kunst statt Werbung“ der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin
  • 1995 „Wiederholung und Wandel“, Einzelausstellung, Galerie Stil und Bruch, Berlin
  • 1995 „BOUGES ET TOUCHES – LE ROUGE“, Texte, Bilder, Objekte, Ausstellungsbeteiligung und Performances, Milchhof, Berlin
  • 1994 „DIE FARBE ROT“, Text, Bild, Raum; Ausstellung, Performance, Literaturforum im Brechthaus, Berlin, Beteiligung
  • 1987 galerie café grün, Bremen, Einzelausstellung
  • 1986 Galerie L 16/3, Berlin, Einzelausstellung
  • 1984 Stipendium, 1. Maler-Symposium in Nordhorn, Grafschaft Bentheim

 

 

Projekte, Performances, Kooperationen (Auswahl):

  • 2015 bis aktuell Performative, experiementelle Lesungen mit Anne Eusterschulte (Philosophiehistorikerin, Autorin)
  • 2005, 2016 und 2013 Sängerische Hauptrolle in den Stücken „Irregehen“, „Rimbaud“ und „Das Kind“, Tartproduktion Stuttgart
  • 2009 Konzerte mit Richard Scott (UK)
  • 2007 und 2009 „Einzig ein Tag“, Kinder-Musiktheaterprojekt Komposition, Konzeption und Leitung,Robert-Bosch-Saal, Stuttgart und Staatstheater Oldenburg
  • 2007/2008 „pöpp 68 – privat öffentlich persönlich politisch, Partizipation 1968 bis heute“; Workshops, Tagung, Ausstellung; Kooperation der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin, dem Hauptstadtkulturfonds und der Akademie der Künste, Berlin
  • 2005 bis aktuell Konzerte und Uraufführungen mit Nikola Lutz (Saxophon / Komposition, Stuttgart)
  • 2004 bis aktuell diverse erfolgreiche Projekte mit dem PerformanceChor für Experimentellen Gesang Berlin
  • 2003 „StimmRecht“, Partizipatorisches Performanceprojekt für Frauenstimmen und Geräuscherzeuger, traumfabrikberlin, Berlin
  • 2001 – 2005 Konzerte mit Ove Volquarz (Saxophon, Göttingen)
  • 2001 – 2003 Konzerte und Uraufführungen mit Michael Edward Edgerton (Komposition, USA)
  • 2001/02 „Ortung – Frauen und Migration“, Partizipatorisches Projekt, Hauptbahnhof – Gleis 1, Lübeck
    Videopremiere der Dokumentation (Rebekka Uhlig), Kommunales Kino, Lübeck

 

Lehraufträge (Auswahl):

  • 2010 bis aktuell Schloß Trebnitz, Bildungs- und Begegnungszentrum e.V.
  • 2002 – 2012 Institut für Kunst im Kontext, Fakultät Bildende Kunst, Universität der Künste Berlin
  • 2009 Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Gestaltung und Kunst, HyperWerk, Basel
  • 2008 Universität Karlstadt, Schweden
  • 2003 Musikhochschule, Pitea (Schweden), mit Michel E. Edgerton (Komponist USA/Berlin)
  • 2002 Fachhochschule Ottersberg
  • 1990 – 1993 Hochschule der Künste Berlin, Kulturpädagogische Arbeitsstelle für Weiterbildung
  • Seit den 1990ern kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Berliner-Aidshilfe e.V. und Frau Sucht Zukunft e.V.